Der Neue Spielraum

Der NEUE SPIELRAUM ist die moderne Arenabühne aus dem Jahr 2005.
Zugang direkt vom Theaterparkplatz über das Neue Foyer.
312 Plätze in 6 ansteigenden Reihen rund um die zentrale Bühnenfläche.
Bequeme Beinfreiheit, Bühnennähe, neues Theatererlebnis!
1 Rollstuhlplatz.
Klimaanlage.

Der NEUE SPIELRAUM, erbaut 2004/2005 nach den Entwürfen von Intendant und Bühnenbildner Peter Loidolt und den Plänen der Architekten Franz Fehringer und Eduard Neversal.
Im Anschluss an den ersten Bauabschnitt, das NEUE FOYER (erbaut 2003 als Teilbereich der NÖ Landesausstellung „Theaterwelt-Welttheater“), war es die Absicht von Peter Loidolt einen neuen Raum „von innen nach außen“ zu planen. Ausgerichtet auf die Bedürfnisse des Bühnengeschehens, auf effektvolle Künstlerauftritte und Beleuchtung, auf Zugänge für das Publikum - wurde eine neue ARENABÜHNE konzipiert, umrundet von nur sechs ansteigenden Sitzreihen mit insgesamt 312 Sitzplätzen.
Dadurch erhält das Publikum in diesem NEUEN SPIELRAUM eine völlig neue Sichtweise auf die Spielfläche, ja durch die Nähe wird es direkt in das Stück hineingezogen. Es ist ein „Rundum-Erlebnis“, oft sieht man die Schauspieler nur von hinten, dann wieder frontal, jedes Mienenspiel kann mitverfolgt werden. Die Schauspieler sind ausgesetzt, es gibt keine schützende Rückzugsmöglichkeit, die deutliche Sprache wird hier besonders gefordert, die Spielintensität ist ähnlich wie für die Filmkamera.
Bei Bedarf können die Rundum-Projektionswände für den Spielbetrieb eingesetzt werden.
All diese Faktoren haben den Raum zunehmend zu einer Lieblingsbühne für Künstler und Zuschauer gemacht.
Der NEUE SPIELRAUM ist auf einem Fundament in einer flexiblen Bauweise errichtet, er ist theoretisch leicht abbaubar und an anderer Stelle neu zu errichten.
In verschiedenen Bauabschnitten wurden die erforderlichen Garderoben- und Sanitärräumlichkeiten angebaut. Schallschutz-Türen trennen den Neuen Spielraum vom Neuen Foyer, die seitlichen Notausgänge führen direkt ins Freie. Eine neue Dachisolierung wurde 2014 angebracht. Klimaanlage und Lichttechnik werden laufend auf den letzten technischen Stand gebracht.